Logo of the NYBB

New York Gehirngewebebank an der Columbia Universität

Zentrum zur Erforschung der Alzheimer'schen Krankheit
Taub Institut

Gewebespende

Externe Berater (englisch)

German version English version
Spanish version French version

Viele neurodegenerative Krankheiten kommen nur beim Menschen vor. Aus diesem Grunde sind Gehirne anderer Spezies von begrenztem Nutzen für die Forschung, weshalb die Spende von Gehirnen von großer Wichtigkeit ist. Des Weiteren beruht die definitive Diagnose neurodegenerativer Krankheiten auf einer postmortem Untersuchung des Gehirns (Gehirnautopsie).

Die Gehirnautopsie ist ein chirurgischer Eingriff, welcher nach dem Tode durchgeführt wird und den Leichnam weder entstellt, noch eine Beerdigung verhindert.

Einige neurodegenerative Krankheiten, einschließlich Unterformen der Alzheimer'schen Krankheit, der Parkinson'schen Krankheit und der Huntington'schen Krankheit, sind mit genetischen Defekten verknüpft. Eine Gehirnautopsie kann dazu beitragen, den genetischen Defekt zu indentifizieren, was für die Verwandten des Patienten wichtig sein kann.

Untersuchungen an Gehirnen von Verstorbenen ohne neurologische oder psychiatrische Krankheiten sind wichtig für die Forschung, um den Unterschied zwischen gesunden und veränderten Gehirnen zu ergründen. Um diese Forschung zu fördern hat das Taub Institut an der Columbia Universität die NYBB geschaffen, um als Mittler zwischen der Familie, dem Krankenhaus, dem Spender, dem Kliniker und dem Grundlagenforscher zu fungieren.

Die Spende ihres Gehirns wird einen großen Beitrag zum wachsenden Verständnis darüber wie diese Krankheiten entstehen, wie sie verhindert und behandelt werden können leisten.

Wenn sie mehr über eine Gewebespende erfahren möchten, wenden sie sich an eine der Studienkoordinatoren oder sehen sie sich die Homepage des Taub Instituts an.

Letzte Änderung 07/12/2008